Reflexzonen-Massage

Wohl jeder hat schon von der Fußreflexzonen-Massage gehört, Reflexzonen gibt es aber überall am Körper und somit sind auch überall am Körper Reflexzonenmassagen möglich.

Reflexzonen-Massage ist somit eine Ganzkörper-Therapie-Möglichkeit. Sie beruht auf dem Wissen, dass über die Massage bestimmter Nervenpunkte die Durchblutung angeregt wird und darüber eine Reaktion in anderen Körperbereichen oder Organen erfolgt. Die jeweiligen Reflexzonen auf der Hautoberfläche und im Unterhautbereich spiegeln Erkenntnissen zufolge alle Organe und Muskelgruppen des Körpers.
Reflexzonen-Massage kann deshalb auch überall am Körper durchgeführt werden. So an Händen, Ohren, Schädel, Bauch, Rücken, Füßen, Wirbelsäule, Leber etc.
Erreicht werden soll über die Reflexzonenmassage die Aktivierung der körpereigenen Abwehr- und Selbstheilungskräfte, eine Harmonisierung auf seelischer Ebene, eine Förderung von Stoffwechselvorgängen, die Anregung der Blutzirkulation, Entspannung, Entgiftung und auch Entwässerung.

Reflexzonen-Massage wirkt darüber hinaus stressmindernd und wohltuend auf Körper, Geist und Seele.

Fußrefexzonen-Massage

Die meisten Reflexzonen finden wir im Fuß. Und die meisten schlecht durchbluteten Reflexzonen befinden sich ebenfalls im Fuß. Falsches Schuhwerk trägt sein Übriges dazu bei, dass die Blutzirkulation nicht in dem Maße gegeben ist, wie sie sein sollte, und infolgedessen ihre Funktionen nicht mehr hinreichend erfüllen kann.

Die Durchblutung ist aber wichtig für den Organismus, weil sie für den Transport von Sauerstoff, Hormonen, Abwehr- und Aufbaustoffen sowie Abbauprodukten sorgt und dazu beiträgt, dass Organe und Muskulatur richtig arbeiten. Verletzungen und Störungen können nur über eine gute Durchblutung heilen. Eine schlechte Durchblutung bewirkt deshalb das Gegenteil.

Über das Drücken/die Massage einer Reflexzone am Fuß kann man bestimmte Organe und Funktionen des Körpers ansprechen. Meist spürt der Therapeut eine Verhärtung beim Druck auf eine Reflexzone. Dabei handelt es sich um Ablagerungen, die sich ausschließlich an Stellen mit gestörter Durchblutung bilden und das dazu gehörige Organ mehr oder weniger stören.

Die Stimulation der Reflexzonen kommt bei den unterschiedlichsten Beschwerden zur Anwendung. So z.B. bei Erkrankungen von Nieren und Blasen, bei Beschwerden des Verdauungstraktes, bei Atemwegserkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Leber- und Galleleiden, gynäkologischen Beschwerden, Infektanfälligkeiten oder auch als Begleitung in der Schwangerschaft.

Handreflex-/Ohrreflex-/Kopfreflex-/Bauchreflex-/
Wirbelsäulenreflex-/Leberreflex – und sonstige
Reflexzonen-Massagen

Was im Bereich der Reflexzonen-Massage für den Fuß gilt, gilt natürlich auch für die Hand, das Ohr, den Bauch, wie Wirbelsäule, die Leber und alle anderen Körperregionen, in denen Reflexzonenmassagen zum Einsatz kommen.

Der Masseur wird grundsätzlich Wert darauf legen, dass die zu behandelnde Person bequem sitzt oder liegt und entspannt ist.
Jeder Reflexpunkt wird in der Regel fünf Minuten lang massiert. Zuweilen kann die Zeit auch verdoppelt oder gar verdreifacht werden.
Da Reflexzonen-Massagen eine fundierte Ausbildung erfordert, kennt der Therapeut die Reflexzonen des Körpers genau und weiß, wo er welches Problem angehen muss.

Ihr Weg zu uns: